IN DIE ERDE GEZEICHNET – VON ZEICHEN ZU ZEICHEN

Eine Übersicht über das Werk des Künstlers Wilhelm Holderied

Christoph Vitali äußerte sich im Jahr 2004 begeistert über Holderied: „In München sind auch einige der zahlreichen Werkbilder, zu denen der Künstler durch seine intensiven Arbeiten am Erdzeichen in München und an dem später geplanten Wasserzeichen von Hannover inspiriert worden ist, zu sehen.Die außerordentlichen, großformatigen Bilder aus Sand und Acryl sind für mich die eigentliche und erfreulichste Überraschung. Sie erinnern sofort an die schon erwähnten Stein-Kreis Plastiken von Richard Long, wenn auch deutlich weniger monoton konzipiert und noch viel stärker an die Arbeiten von Antoni Tapies auf dem Höhepunkt seines Schaffens mit Ihren Kreuzen und Pfeilen und weiteren ganz eigenen Zeichen, und führen doch gleichzeitig in ihren funkelnden Gelb-, Rot und Blautönen weit über das von dem spanischen Jahrhundert-Künstler in seinen fruchtbarsten Jahren Erreichte hinaus.
Den Künstler beglückwünsche ich von ganzen Herzen zu der Kraft und der im besten Sinne des Wortes musealen, d. h. museumsreifen Einmaligkeit dieses Werks“.

Dieses Zitat fand Dieter Koppe bei der Vorbereitung für seine Einführung in das Werk Holderieds. Dessen Einführung finden Sie … in diesem Dokument

Wilhelm Holderied selbst hat eine persönliche Übersicht über sein Werk geschaffen und es für den Blog zur Verfügung gestellt. Sie können sich seinen Vortrag und Werkschau …  in diesem Dokument ansehen

05.02.2013 von: dwbadmin
share on Facebook Twitter Comment

Kommentar verfassen

* erforderlich (Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht)

Kopieren Sie bitte das Passwort ...

... in dieses Feld.*